Zivcic

Immobilienfinanzierungen & Baufinanzierungen in Deutschland ūüŹ†ūüíį

Die Finanzierungsbrache in Deutschland wird sehr von den Banken, Sparkassen, Volksbanken, Privatbanken und Bausparkassen dominiert.

Seit vielen Jahrzehnten dominieren diese¬†Banken¬†und¬†Sparkassen die Finanzierungen¬†und¬†vergeben Kredite, Darlehen, Immobilienkredite, Privatkredite, Konsumkredite¬†und¬†Verbraucherdarlehen¬†an¬†B√ľrger, Angestellte, Arbeiter, Handwerker, Beamte, Freiberufler¬†und¬†Selbstst√§ndige.

Aber was sind denn eigentlich Kredite und Darlehen und wie funktionieren diese Kredite und Darlehen genau?

Kredite und Darlehen sind seit vielen Jahrhunderten das ureigene Gesch√§ft der¬†Banken¬†und¬†Sparkassen¬†weltweit und somit auch in Deutschland bekannt und verbreitet.¬†Die Kredite und Darlehen werden von den Banken und Sparkassen f√ľr einen besonderen¬†Verwendungszweck gegen eine Geb√ľhr sog. Zinsen ausgegeben.¬†Es wird nach dem Nominal- und Effektivzinssatz unterschieden. Der Effektivzinssatz beinhaltet alle Geb√ľhren des Kredits und Darlehens von der Bank oder Sparkasse. Der Effektivzinssatz sollte als Vergleichsgr√∂√üe am Markt beim Vergleichen herangezogen werden.

Die R√ľckf√ľhrung des Kredits und Darlehens nennt man Tilgung, also die effektive Zur√ľckzahlung an die Bank.¬†Der Kunde und Sparer geht auf die Bank oder Sparkasse zu und √§u√üert seinen Wunsch zur Kreditaufnahme und Darlehensaufnahme.

Die¬†Bank¬†oder¬†Sparkasse¬†verlangt nun sehr viele ausf√ľhrlichen Unterlagen wie z.B. zum Verdienst, Gehaltsangaben, Immobilien√ľbersicht, Verm√∂gens√ľbersicht und alle weiteren Unterlagen zur erworbenen oder geplanten Immobilie, Eigentumswohnung, Gesch√§ftshaus, Mietshaus, Hochhaus, Gewerbeimmobilie, etc.

Es wird bei der Bank oder Sparkasse geschaut, inwiefern sich der Kunde, Sparer, Beamte, Angestellte, Arbeiter, Handwerker, Freiberufler, Selbstständige und Interessent das Darlehen und die Kredite leisten kann.

Das bedeutet konkret es wird jetzt also die heutige Lebenssituation angeschaut, aber auch die zuk√ľnftige Lebenssituation. Aber warum tun das Banken und Sparkassen √ľberhaupt?

Nach der neuen¬†Wohnimmobilienkreditrichtline WIKR¬†m√ľssen die zu vergebenden Kredite und Darlehen von den Banken oder Sparkassen sehr genau gepr√ľft werden. Fr√ľher wurde lediglich die Einkommenssituation und die regelm√§√üigen Einnahmen und Ausgaben √ľberpr√ľft.

Nach der neuen Wohnimmobilienkreditrichtline WIKR wird nun aber auch im Vorfeld √ľberpr√ľft, ob sich ab zu zeichnende Lebensver√§nderungen eintreffen k√∂nnen?

Was ist aber eine m√∂gliche zuk√ľnftige Lebensver√§nderung?

  • Ist eine Familiengr√ľndung in absehbarer Zeit vorgesehen?
  • Wie werden die Kredite und Darlehen abgesichert, sind diese gut abgesichert? Z.B. gegen Tod, Einkommensverlust, Arbeitsunf√§higkeit, Krankheit, Unf√§lle, Scheidung, Trennung ?
  • Wie alt sind die Kreditnehmer bei Aufnahme des Darlehens und zu Beginn also im Rentenalter?
  • In welcher Branche sind die Kreditnehmer t√§tig und sind diese Branchen zukunftssicher?
  • Entwicklungsm√∂glichkeiten und Szenarien der Immobilienpreise im Sinne der Werthaltigkeit im Kaufgebiet-Land, eher steigende oder fallende zuk√ľnftige Preise?
  • Es besteht eine umfassende und ausf√ľhrliche Beratungsverpflichtung der Banken oder Sparkassen
 

Weiterhin ber√ľcksichtigen Banken oder Sparkassen vor der Kreditgew√§hrung, welchen Familienstand man hat, wie viele Kinder vorhanden sind, ist der Arbeitsplatz sicher, wo wird die Immobilie, Eigentumswohnung, Gesch√§ftshaus, Mietshaus, Hochhaus erworben, etc.

Der zweite gro√üe Block ist die Pr√ľfung der Immobilie, Eigentumswohnung, Gesch√§ftshaus, Mietshaus, Hochhaus, Gewerbeimmobilie welchen Marktpreis in der Gegend die Immobilie besitzt oder zu erzielen ist.

Die Darlehenshöhe und die Kredithöhe werden dann ins Verhältnis zum Markpreis gesetzt. Die internen Bankregeln entscheiden dann, ob und in welcher Höhe der Kunde diesen Kredit und ein Darlehen erhalten kann.

Vor wenigen Jahren wurde die neue europ√§ische Wohnimmobilienkreditrichtlinie WIKR in deutsches nationales Recht umgewandelt. Jetzt m√ľssen die Banken noch viel mehr Parameter und Punkte bei der Kreditgew√§hrung und Darlehensgew√§hrung pr√ľfen. Das hat dazu gef√ľhrt, dass die Banken und Sparkassen zur√ľckhaltender bei der Kreditvergabe und Darlehensvergabe geworden sind.

Welche¬†Darlehensarten¬†gibt es √ľberhaupt?

Es gibt die sogenannten¬†Annuit√§tendarlehen¬†und¬†Tilgungsdarlehen. Bei einem Annuit√§tendarlehen werden gleichbleibende monatliche Raten vom Kunden und Darlehensnehmer monatlich oder j√§hrlich an die Bank oder Sparkasse bezahlt und an die Banken oder Sparkassen √ľberwiesen.

Innerhalb dieser Annuit√§tenrate werden interne Anteile an Zins und die R√ľckzahlung an die Bank get√§tigt die sogenannte Tilgung. Die Bank verwendet als Preis, Geb√ľhr f√ľr den Kredit bzw. f√ľr das Darlehen zwei Zinss√§tze-einmal den Nominalzinssatz und den Effektivzinssatz.

Beim¬†Effektivzinssatz¬†sind bereits alle Geb√ľhren nach Preisangabenverordnung ber√ľcksichtigt und beinhaltet und der Effektivzinssatz sollte als Vergleichsgr√∂√üe f√ľr den Verbraucher als Richtwert beim Vergleichen der einzelnen Bankangebote oder Sparkassenangebote am Markt herangezogen werden.

Neben den Banken oder Sparkassen haben sich die letzten Jahren viele unabhängige Berater, Vermittler, Darlehensvermittler, Versicherungsmakler bei der Finanzierung von Immobilienfinanzierungen und Kreditvergaben am Markt etabliert.

Deren Vorteil ist in der Regel, die unabh√§ngige Beratung gegen√ľber den vielen Banken und Sparkassen und sie k√∂nnen au√üerdem sehr viele Banken und Sparkassen mit Ihren Vergleichsprogrammen anfragen.¬†Das Vergleichsprogramm zeigt automatische Tipps, Machbarkeiten und Hilfen an, somit k√∂nnen keine wichtigen und wertvollen Kreditinhalte im Beratungsgespr√§ch vergessen werden.

Somit ist grunds√§tzlich gew√§hrleistet, dass viele Angebote eingeholt werden k√∂nnen, so wie es regelm√§√üig auch die Verbraucherzentralen, Stiftung Warentest, Experten, Verbrauchersch√ľtzer und Gutachter etc. einfordern und empfehlen.

Warum also nur mit einer Bank, Sparkasse, Bausparkasse sprechen, wenn man mit einem Vermittler, Berater alle Banken oder Sparkassen anfragen kann?

Oftmals erh√§lt der¬†Interessant, Kunde, Sparer, Angestellte, Arbeiter, Handwerker, Freiberufler, Selbstst√§ndig, Beamte¬†auch Insider Tipps √ľber die Bank oder Sparkasse und zus√§tzlich eine unabh√§ngige Beratung nach der WIKR. (Absicherungen)

Die Abwicklung erfolgt √ľber den Berater und Vermittler und dieser h√§lt dem Interessenten und zuk√ľnftigen Kunden auch den R√ľcken frei. Oftmals kann der Berater und Vermittler auch das wichtige Versicherungsgesch√§ft nach der neuen Wohnimmobilienkreditrichtlinie WIKR ansprechen und beraten.

Die neue Wohnimmobilienkreditrichtlinie WIKR fordert und empfiehlt verschiedene Lebensrisiken wie z.B.

  • Arbeitsunf√§higkeit
  • Lohnfortzahlung
  • Todesfall
  • Krankheit
  • und Unf√§lle abzusichern,
 

damit die Kreditraten und Darlehensraten in jeder Lebenssituation immer weiter monatlich gezahlt werden können.

Beim Ausbleiben der Absicherung der Lebensrisiken wird die Familie und der Einzelne in erhebliche Gefahr gebracht.

Denn beim Ausbleiben der regelm√§√üigen Darlehensraten an die Bank oder Sparkasse, kann diese das Darlehen k√ľndigen und direkt f√§llig stellen. Je nach Kreditvertrag sind unterschiedliche Regelungen zwischen einerseits dem Kunden und andererseits der Bank oder Sparkasse festgehalten, allerdings setzt man sich der Gefahr erfahrungsgem√§√ü bereits ab einer r√ľckst√§ndigen Rate direkt aus.

Das bedeutet konkret, dass die Bank das Geld innerhalb einer kurzen Frist z.B. 14 Tage nach K√ľndigung zur√ľckbezahlt haben m√∂chte.

Sollte das Geld nicht bezahlt oder √ľberwiesen werden, kann die Bank oder Sparkasse die Zwangsversteigerung in der Endkonsequenz beim √∂rtlichen zust√§ndigen Amtsgericht ansto√üen und die Immobilie, Eigentumswohnung, Haus, Gewerbeimmobilie nach den gesetzlichen geltenden Regeln im Rahmen einer Zwangsversteigerung √ľber das zust√§ndige Amtsgericht an den Meistbietenden K√§ufer verkaufen.

Viele Zwangsversteigerungen lassen sich insbesondere im Vorfeld vermeiden, wenn bei der Kreditvergabe besondere Vorgehensweisen eingehalten werden und z.B. die Wohnimmobilienkreditrichtlinie WIKR ehrlich mit dem Interessenten und späteren Kunden durch gesprochen wird. Dabei ist es ratsam, sich die Argumente zur Absicherung der Lebensrisiken anzuhören und diese auch dann zeitnah mit dem Berater umzusetzen.

Eine langwierige Krankheit, Unfallfolgen und besondere Lebenssituationen wie z.B. Scheidung oder der Tod des Partners k√∂nnen dazu f√ľhren, dass die Bankraten nicht mehr regelm√§√üig und fortlaufend bezahlt werden k√∂nnen. Dann schlittert man unfreiwillig in gro√üe finanzielle Probleme ab.

Das kann man vermeiden und verhindern, wenn man sich ehrlich und professionell dazu beraten l√§sst.¬†Eine gute und qualifizierte Eigenrecherche sowie ein gut informierter Verbraucher ist besser f√ľr das Gespr√§ch mit dem Versicherungsmakler dann vorbereitet. Fragen Sie bei mir wegen einer L√∂sung oder Zweit-Meinung gerne kostenfrei an, ich helfe Ihnen gerne weiter.